Zum Inhalt springen

Raumheilung

Meine allererste Begegnung mit Raumheilung hatte ich, als ich 2002 in ein Haus gezogen bin, in dem der Vorbesitzer des Hauses, obwohl bereits in den Sechzigern verstorben, noch überaus präsent war. In meinem Blogbeitrag ‚Luis oder: Meine Weg mit einem Hausgeist‘ veröffentliche ich noch einmal das erste Kapitel meines Buches ‚Weil Liebe immer zu Liebe will’. In diesem Kapitel schildere ich, wie es war, mehrere Monate mit Hausgeist zu leben und wie er schließlich doch noch den Ausgang fand.

Raumheilung, wie ich sie anbiete, umfasst weit mehr als das Öffnen von Türen für Verstorbene, die sich verirrt haben oder auch geweigert, das irdische Leben loszulassen. Eine Wohnung, eine Praxis oder ein Ladenlokal kann durch seine Geschichte belastet sein, durch den Ort oder durch die Person, die den Raum nutzt. Manchmal externalisiert sich eine Wunde oder ein Konflikt eines Bewohners und drückt sich dann in den Räumen aus. Meistens fällt die Schräglage erst auf, wenn der Zustand schon eine Weile besteht und immer bedrückender wird.

Es gibt Räume, in denen man immer das Gefühl hat, völlig durcheinander zu sein. In anderen Räumen ist es schwer und zäh, man fühlt sich bedrückt und ist sofort erleichtert, sobald man den Raum wieder verlässt.

Manche Zimmer haben schwierige Ecken. Dann befindet sich dort ein interdimensionales Portal oder ein Kreuzungspunkt, der das Zimmer ungünstig beeinflusst. Ich schaue mir dann an, wie die Ecke energetisch umgebaut werden kann und ob das Portal möglicherweise zu schließen ist. 

Bei der Raumheilung gibt es für mich keine Standardlösungen.  Ich schaue mir immer die Situation an (persönlich oder am Telefon) und erarbeite mit der Nutzerin oder dem Nutzer eine Lösung. 

In meiner damaligen WG mit dem Hausgeist Luis, der in Wirklichkeit natürlich anders hieß, habe ich gelernt, dass er und ich einiges an Gemeinsamkeiten hatten. Das ist ein Grundprinzip bei der Raumheilung. Es gibt immer einen Zusammenhang zwischen dem Menschen, der den Raum nutzt, und dem, was dort vor sich geht.

Es gibt Ladenlokale, in denen ein Geschäft nach dem anderen pleite geht oder Gastrobetriebe, die einfach nicht laufen, egal unter welchem Betreiber. Auch hier lohnt es sich, einmal nach der tieferen Ursache zu gucken.

Meine Hauptklientel sind bis jetzt Privatleute, die sich in ihrer Wohnung nicht (mehr) wohlfühlen. Ich finde es immer sehr schön zu erleben, wie sich ein ganzes Gefüge zum Positiven verändert und verlorene Harmonie zurückgewonnen wird.